Vereinssatzung

§1 Der Verein Herzensmenschen Rumänien e.V. mit Sitz in Schifferstadt verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die humanitäre und karitative Hilfe für eltern- und heimatlose rumänische Kinder. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Unterhaltung eines staatlich genehmigten Kinderheimes in Alba Julia / Rumänien. Dieser Satzungszweck wird sichergestellt durch die gemeinnützige Spendenarbeit des Herzensmenschen Rumänien e.V.

§2 Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§3 Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§4 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

§5 Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann der Verein aufgelöst werden. Zu dem Beschluss ist eine Mehrheit von drei Vierteln aller Vereinsmitglieder erforderlich Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

§6 Mitglieder des Vereins können natürliche Menschen sein, die die Ziele des Vereins unterstützen und fördern wollen. Die Mitgliedschaft wird durch Antrag an den Vorstand erworben, der über diese befindet. Die Vereinsmitglieder sind zum jederzeitigen Austritt berechtigt. Der Austritt muss dem Vorstand gegenüber erklärt werden. Die Mitgliedschaft erlischt mit dem Tode des Mitgliedes oder mit der Auflösung des Vereins.

§7 Der Vorstand ist berechtigt, ein Vereinsmitglied auszuschließen, wenn dieses eine grobe Pflichtverletzung begangen hat oder wenn es in vereinsschädigender Weise gegen die Treuepflicht verstoßen hat.
Gegen die Ausschlussverfügung kann die Mitgliederversammlung angerufen werden, die dann in diesem Falle entscheidet.

§8 Die Angelegenheiten des Vereins werden, soweit sie nicht vom Vorstand oder einem anderen Vereinsmitglied zu besorgen sind, durch Beschlussfassung in der Mitgliederversammlung geordnet. Die Mitgliederversammlung ist unter Angabe des Versammlungszwecks mit einer Frist von sieben Tagen einzuberufen. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren. Das Protokoll ist von dem/der zu Beginn der Mitgliederversammlung zu wählenden Protokollführer/in und dem/der Versammlungsleiter/in zu unterzeichnen. Bei Beschlussfassungen entscheidet die Mehrheit der erschienen Mitglieder. Bei Satzungsänderung bedarf es einer Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder. Die Mitgliederversammlung ist in den durch die Satzung zu bestimmten Fällen sowie dann zu berufen, wenn das Interesse des Vereins dies erfordert. Die Mitgliederversammlung ist auch dann zu berufen, wenn ein Zehntel der Mitglieder die Berufung schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch den Vorstand, schriftlich mit einer Frist von sieben Tagen unter Mitteilung des Tagesordnung.

§9 Jedes Vereinsmitglied ist zu Verschwiegenheit und zur Loyalität gegen über dem Verein verpflichtet.

§10 Jedes Vereinsmitglied hat das Recht, Vorschläge im Zusammenhang mit der Vereinsarbeit zu unterbreiten und ist berechtigt, an den Beschlussfassungen der Mitgliederversammlung teilzunehmen. Jedes Vereinsmitglied hat einen Anspruch auf Erläuterung der Vereinstätigkeit durch den Vorstand. Wird ihm die Auskunft verweigert, so ist hiergegen die Mitgliederversammlung anzurufen.

§11 Die Erhebung von Mitgliedsbeiträgen und die Festsetzung ihrer Höhe bleibt einer künftigen Beschlussfassung der Mitgliederversammlung vorbehalten.

§12 Der Vorstand besteht aus:
a) der/dem ersten Vorsitzenden
b) der/dem zweiten Vorsitzenden
c) der/dem Kassenverwalter(in)

Jeder von Ihnen ist alleinvertretungsberechtigt.​

Der Vorstand kann anderen Vereinsmitgliedern zur Erledigung bestimmter Aufgaben Vollmacht erteilen. Der Vorstand wird für die Dauer von 6 Jahren gewählt. Ein Vorstandsmitglied kann abberufen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt; ein solcher Grund ist insbesondere grobe Pflichtverletzung oder Unfähigkeit zur ordnungsgemäßen Geschäftsführung. Über die Abberufung entscheidet die Mitgliederversammlung.

§13 Vereinsmittel und Vereinsvermögen werden gebildet aus:
a) Spenden von Vereinsmitgliedern
b) Spenden natürlicher oder juristischer Personen aus dem In- und Ausland
c) Spenden des Staates oder seiner übrigen Zweckverbände
d) Erträgen von Veranstaltungen, die zur Verwirklichung des Vereinsanliegens durchgeführt werden
e) Allen mit Spendenmitteln erworbenen beweglichen und unbeweglichen Gütern.

§14 Übergangsvorschrift
Sofern das Registergericht Teile der Satzung beanstandet, ist der Vorstand ermächtigt, diese zur Behebung der Beanstandung abzu ändern.

Der Vorstand kann anderen Vereinsmitgliedern zur Erledigung bestimmter Aufgaben Vollmacht erteilen. Der Vorstand wird f ür die Dauer von 6 Jahren gewählt. Ein Vorstandsmitglied kann abberufen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt; ein solcher Grund ist insbesondere grobe Pfichtverletzung oder Unf ä higkeit zur ordnungsgemäßen Gesch ä ftsf ü hrung. Über die Abberufung entscheidet die Mitgliederversammlung. §13 Vereinsmittel und Vereinsverm ö gen wer den gebildet aus: a) Spenden von Vereinsmitgliedern b) Spenden nat ü rlicher oder juristischer Personen aus dem In- und Ausland c) Spenden des Staates oder seiner ü brigen Zweckverb ände d) Ertr ä gen von Veranstaltungen, die zur Verwirklichung des Vereinsanliegens durchgef ü hrt werden e) Allen mit Spendenmitteln erworbenen beweglichen und unbeweglichen G ütern. §14 Übergangsvorschrift Sofern das Registergericht Teile der Satzung beanstandet, ist der Vorstand ermä chtigt, diese zur Behebung der Beanstandung abzu ändern.